NEWS

Laufendes Projekt

Kohlrabizirkus Leipzig

CE Projekt übernimmt den Generalplanungsauftrag für die vollständige Sanierung und Revitalisierung des historisch wertvollen Komplexes, dessen weithin sichtbare Kuppeln 2013 von der Bundesingenieurkammer als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland ausgezeichnet wurden. Die Bauarbeiten haben begonnen, die ersten Nutzer sind bereits eingezogen.

www.kohlrabizirkus.immo

  • Gebäude-Außenmaße: 165  m x 85  m
  • Nutzbare Fläche (ca.): 30.000  m²
  • Hallengrundfläche (ca.): 11.000  m²
  • Umlaufhöhe (ca.): 12  m
  • Kuppelhöhe (ca.): 29  m
  • Kuppeldurchmesser: 65,8  m
  • Außenspannweite: 75  m

Der Kuppelbau wurde von 1927 bis 1929 von der Bauunternehmung Dyckerhoff & Widmann AG in Schalenbauweise erbaut. Ihre ausgeführten zwei von ursprünglich drei geplanten Kuppelschalen waren zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung mit einer Spannweite von 75 Meter bei einer Gesamtgebäudehöhe von 29 Metern die größten Massivkuppeln der Welt. Die elliptisch geformten Schalen aus Stahlbeton haben eine Dicke von neun Zentimetern. Sie werden von jeweils acht schräggestellten Säulen getragen. Der architektonische Entwurf stammte vom Leipziger Stadtbaurat Hubert Ritter. Konstruiert und berechnet wurde die Kuppel von den Bauingenieuren Franz Dischinger und Hubert Rüsch. Im Herbst 2013 wurden die Kuppeln der ehemaligen Großmarkthalle Leipzig von der Bundesingenieurkammer als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland ausgezeichnet.

Die Kuppelbauten und die diese umschließenden Büroflächen wurden von ihrer Erbauung bis zum 31. Oktober 1995 als Großmarkt für Obst und Gemüse genutzt. Danach wurden sie unterschiedlichen Verwendungen zugeführt. Die Büroflächen wurden aufgrund des nicht mehr zeitgemäßen Zustandes nur teilweise und an einen sehr eingeschränkten Nutzerkreis vermietet. Noch heute finden hier Bands für Proberäume, ein Musikclub, Lagernutzer und weitere Kleingewerbe günstige Mietflächen. Die Nordhalle wird für Konzerte, Flohmärkte und andere Events genutzt und bietet Platz für ca. 2.500 Personen. Die Südhalle wurde während der Wintermonate in den Jahren 2000 bis 2012 als Eisdom genutzt und bot mit ca. 2.200m² die größte Indoor-Eislauffläche Deutschlands.

Der Kohlrabizirkus als Campus
In diesem dynamischen Entwicklungscluster von Leipzig Süd/Südost befindet sich auch der Campus des Kohlrabizirkus. Das Bestandsgebäude wird im Augenblick ausschließlich für temporäre Nutzungen verwendet, es mangelt bisher an einer strukturierten Erschließung sämtlicher Potentiale des Objektes. Darüber hinaus bieten die mehr als 60.000 m² Grundstücksfläche einzigartige Entwicklungsmöglichkeiten. Dank der Nähe zur Bio City Leipzig und der Media City Leipzig bietet der Kohlrabizirkus die perfekte Ausgangslage für innovative und wachstumsstarke Unternehmen. Neben diesen beiden Schlüsselbranchen besteht weiterhin ein umfassender Bedarf an Flächen für Kleingewerbetreibende, Handwerksbetriebe, die Kreativszene sowie für Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Viele dieser Nachfrager können in einem revitalisierten Kohlrabizirkus und in geplanten Nebengebäuden ein neues Zuhause finden. Um den unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Nutzer gerecht werden zu können, ist eine mehrstufige Entwicklung des Campus Kohlrabizirkus beabsichtigt.